Veranstaltungen und Fortbildungen
  • Mitglied werden

„Partizipative HilfeKulturen gestalten und fordern – Eine WerkstattTagung"

13
Sep
2017
„Partizipative HilfeKulturen gestalten und fordern – Eine WerkstattTagung"

13 Sep 2017

TBA



„Partizipative HilfeKulturen gestalten und fordern – Eine WerkstattTagung“
Vom 13. bis 15. September 2017 veranstalten die IGfH und die FH Dortmund in Kooperation mit der Stadt Dortmund die Tagung in Dortmund.

Unter partizipativen Hilfekulturen verstehen wir solche (Hilfe-)Kulturen in Einrichtungen und Diensten der Erziehungshilfen, die ein aktives gemeinsames Gestalten der Hilfeangebote durch alle Beteiligten – den jungen Menschen, deren Eltern bzw. Angehörigen, den Mitarbeitenden – ermöglichen und befördern. Daher fragen wir auf der Tagung: Wie können Partizipative Hilfekulturen gestaltet werden? Welche Voraussetzungen sind hierfür erforderlich und sind möglicherweise einzufordern? Dem Tagungstitel entsprechend ist die Tagung selbst partizipativ ausgerichtet. Gemeinsam mit jungen Menschen in Erziehungshilfen, Care Leavern, Eltern, mit Fachkräften freier und öffentlicher Träger, mit Vertreter_innen der Wissenschaft u.a. möchten wir mit Ihnen diese Fragestellungen bearbeiten.

Das Programm setzt sich unter anderem aus Vorträgen – u.a. von Heiner Keupp (LMU München), Heike Schmid-Obkirchner (BMFSFJ), Kiaras Gharabaghi (Ryerson University Toronto, Kanada) – sowie verschiedenen Foren, einen plenaren Praxis-Workshop, zahlreichen Diskussions-Werkstätten und Praxis-Exkursionen zusammen. Beleuchtet werden unter anderem die Themenfelder Zusammenwirken von Professionellen und Adressat_innen, Organisationskulturen und die Zusammenarbeit verschiedener Institutionen, (neue) gesetzliche Rahmungen, gesellschaftliche Erwartungen an Erziehungshilfen und gesellschaftspolitische Zusammenhänge.

Auf der Tagungswebsite (www.igfh-jahrestangung.de) finden Sie weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung. Auf dem Tagungsblog können Sie über partizipative Hilfekulturen online im Vorfeld der Tagung mitdiskutieren.





Information zum DÖJ

Der Dachverband Österreichischer Jugendhilfeeinrichtungen DÖJ wurde 2008 als gemeinnütziger Verein gegründet und ist mit der Zahl 937773338 bei der Bezirkshauptmannschaft Mattersburg eingetragen. Mitglieder können private oder öffentliche Träger österreichischer Jugendhilfeeinrichtungen sein, die im Bereich der Maßnahmen der Erziehung nach den Jugendhilfegesetzen der Länder anerkannt sind.